Soziokulturelle Projekte

Walter-Michael Vollhardts ausgeprägtes soziales Engagement für benachteiligte Kinder und Jugendliche hat ihn in vielen Ländern zu außergewöhnlichen soziokulturellen Projekten geführt, z.B. Cello Pinta  während des Cellofestivals in Rio, wo er in der U-Bahnstation von Ipanema mit dem Flötisten Antonio Carrasqueira zusammen A Sobio a Jato von Villa -Lobos für eine Schulklasse dieses Stadtteils spielte und dabei die Kinder ihre ersten Eindrücke von klassischer Musik auf vorgefertigte Holzpuzzleteile malen ließ. Zusammen ergaben diese bunten Puzzleteile die Form einer drei Meter großen Geige, die seither das Museum von Ipanema ziert.

Auch in den Favelas von Rio ist Walter-Michael Vollhardt mehrfach aufgetreten und hat dort hochmotivierte und begabte Jugendliche aus Armenvierteln- teils unter Beschuss- an Klassische Musik herangeführt.

Während des Soziokulturellen Stadtfestes im Alten Hafen von Belem improvisierte er auf Einladung der dortigen Casa Aleman mit drei Tänzerinnen und einem Perkussionisten in einer multistilistischen Performance für die dortigen Bewohner der „Szene“ dieser nordbrasilianischen Metropole.

Beim Besuch von YONA (Youth Orchestras of Namibia) in Windhoek führte er benachteiligte Kinder aus den Townships zu ersten Erfahrungen im Orchesterspiel heran, während er im bedeutendsten Kinderkrankenhaus in Shanghai mit Langzeitpatienten einer Krebsstation einen Kinderchor formte und im Shanghai Baby Home für zur Adoption freigegebene, behinderte Kleinkinder musizierte.

Menü
X