Pressestimmen - Cellist

Zum Höhepunkt des knapp zweistündigen Konzerts wurde das Finale: Walter Burle-Marx‘ Sambatango de Concerto.

Hier brillierte Walter-Michael Vollhardt mit atemberaubenden Doppelgriffsequenzen und einer hinreißenden rhythmischen Gestaltung.

Südländische Begeisterung im Winterer-Foyer des Freiburger Theaters

Badische Zeitung

Walter-Michael Vollhardt verfügt über ein Tonvolumen, das es schier mit einer ganzen Cellogruppe aufnehmen kann. Aber genauso vermag er mit einem denkbar zart gesponnenen, ausgezeichnet tragenden pianissimo aufzuwarten. Vollhardt – das ist Leidenschaft am Cello, elementare, schrankenlose Musikleidenschaft.

Badische Zeitung

Besides the necessary prerequisites of a fine technique and sensitive musicianship, Vollhardt seams to possess the charisma needed for a successful performing career.
His manner of playing and stage presence give every indication, that a major talent is beginning a long and distinguished career.

The Journal News, New York

Mit rundem, beweglichem und überaus gesanglichem Ton und einer feinschattierten Dynamik und Tempogestaltung spann Vollhardt weit gesponnene Melodiebögen zu oft hinreißenden musikalischen Geschichten und Träumen aus.
Am Ende fühlte man sich wie nach einem spannenden Kinofilm: als sei man dieser Welt, ihrem Avantgarde-Begriff und ihren ordnenden Kategorien ein Stück weit abhanden gekommen. O wie schön ist Panama…

Recital mit südamerikanischer Cellomusik

Badische Zeitung

… Er interpretierte das wunderbare Werk (Hindemith Solo-Sonate), als ob es im Augenblick geboren würde. Mit allen dynamischen Feinheiten, mit Kolorit und Geist.

Wiesbadener Kurier

… Bachs Sarabande aus der Fünften Cello-Suite und ein Ausschnitt aus der Cellosonate von Schostakowitsch als Zugabe machten auf weitere Veranstaltungen mit Vollhardt und von Arnim hungrig.

Frankfurter Neue Presse

Ein Meistercellist ist Walter-Michael Vollhardt. Seine Perfektion in Sonaten von Valentini, Hindemith (Solo-Sonate op. 25 Nr. 3), Debussy und Strauss erregte Staunen, nicht weniger der ungeheuer intensive Ausdruck seines Spiels, mit der breiten Skala vom heldentenoralen Fortissimo bis zum Pianissimo …

Hamburger Abendblatt

… in Pastellfarben modulierter Empfindungsreichtum …

Dvorak Cellokonzert mit dem RSO in Berlin

Berliner Tagesspiegel

Der deutsche Cellist Walter-Michael Vollhardt gestaltete die acht Teile in organischem Zusammengehen mit dem Orchester, wobei er eine breite agogische und dynamische Skala vielfarbig ausschöpfte und so die Ursprünglichkeit der Ausdrucksfülle in diesem virtuosen Werk zu umfassender Einheit verwob. Er faszinierte mit differenzierter Gestaltung, die über introvertierte Transparenz, expressive Ausbrüche, kräftige Forti und verschwebende Pianissimi den Gehalt der einzelnen von Lyrik bis zu wirbelndem Allegro reichenden Teile packend zum Ausdruck brachte.

Tschaikowsky Rokoko-Variationen

Basler Zeitung

Walter-Michael Vollhardt entwickelte neben einer fulminanten Technik die romantische Melodik des Werkes mit tiefem Empfinden und sicherem Geschmack. Die Beifallswogen gingen hoch.

Elgar-Cellokonzert

Rheinische Post

… the most memorable feature of last night’s concert was the outstanding playing of the cellist, W.-M. Vollhardt. His warm, rich tone, expansive phrasing and mature musicianship showed true artistry.

Rokoko-Variationen beim Aberdeen-Festival

Anthony Hopkins, BBC London

… Vollhardt spielte die schwerblütige Musik als Talent ersten Ranges, mit schönstem klaren Ton und frappierender, schlackenfreier Technik …

Pfitzner Cellokonzert a-moll 1888

Hamburger Abendblatt

Vollhardt, der Vollblutmusiker, der als Solist schon rund um den Globus unterwegs war, jagte hier seine Finger über das Griffbrett, ließ sein Cello aufkreischen oder entlockte ihm mit schwelgerischem Strich Schmelz und zarte Seufzer. In der selbstverfassten Kadenz zeigte er mit Doppelgriffen, Trillern, Glissandi, Zerrtönen, was da an Klang drinsteckt, ließ es grummeln und quietschen und tupfte wie nebenbei im Flageolett eine beschwingte Volksmelodie dahin. Vollhardt als Solist war großartig!

Gulda Cellokonzert

Badische Zeitung

Vollhardt, der Vollblutmusiker, der als Solist schon rund um den Globus unterwegs war, jagte hier seine Finger über das Griffbrett, ließ sein Cello aufkreischen oder entlockte ihm mit schwelgerischem Strich Schmelz und zarte Seufzer. In der selbstverfassten Kadenz zeigte er mit Doppelgriffen, Trillern, Glissandi, Zerrtönen, was da an Klang  drinsteckt, ließ es grummeln und quietschen und tupfte wie nebenbei im Flageolett eine beschwingte Volksmelodie dahin. Vollhardt als Solist war großartig!

Menü
X