Was für eine Choreographie: quirliger, agiler, beweglicher geht’s kaum. Dabei handelt es sich nicht um Luftnummern. Mit seiner intensiven Körpersprache teilt er seinen Musikerinnen und Musikern alles mit, was für ein organisches Zusammenspiel nötig ist. Tempi und Taktwechsel lassen sich ablesen, jeder Einsatz kündigt sich an – mit seinem Taktstock trifft er ins Mark des Klangkörpers. Selten wird dem Publikum so offensichtlich vor Augen geführt, welch großen Einfluß ein Dirigent auf sein Ensemble auszuüben vermag.

BADISCHE ZEITUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü
X