Ein spektakuläres Zusammenspiel

Was die Deutlichkeit der Zeichengebung anbetrifft, übertrifft wohl niemand so schnell den Leiter des Ortenau-Orchesters, Walter-Michael Vollhardt: Mit einem wahren Kraftakt gelang es ihm (und den durch Kräfte des Ortenau-Orchesters verstärkten Jugendlichen) mit nur einer einzigen Durchspielprobe das schwierigste Werk des Abends zu einem glanzvollen Höhepunkt zu gestalten: “Tri Kartina” des jungen brasilianischen Komponisten Nikolas Brücher.

Mit Brio wie die Musik zu einem Hollywoodschinken beginnt Brücher das anspruchsvolle Werk, das vor Rhythmuswechseln und sich jagenden Synkopen strotzt, bevor es im dritten Satz mit einer Strett sich geradezu überschlägt.

Das spektakuläre Gelingen dieses “Brockens” ist in der Kürze der Probenzeit kaum zu glauben. Die begeisterte Stimmung des Abends erreichte ihren Höhepunkt, als der dritte Satz von “Tri Kartina2 als Zugabe wiederholt wurde.

Das Konzert lieferte den Beweis, was mit jungen Musikern bei geeigneter Förderung zu erreichen ist, es könnte auch als Anregung verstanden werden, hierzulande vermehrt in diese Jugendarbeit zu investieren.

Frühjahrskonzert 2007
(Austauschkonzert mit dem Toronto-Jugendorchester)
Bernd Flögel – Mittelbadische Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü
X