Der Mensch im Musiker

Walter-Michael Vollhardt leitet das ambitionerte Amateurorchester mit 75-jähriger Tradition. Und Vollhardt kommentierte die Musik, was den Zuhörern neue Hörerlebnisse bescherte.

Dass die Ouvertüre Kurt Weills Kleiner Dreigroschenmusik auch eine Persiflage auf Bachs “Jauchzet, Frohlocket” beinhaltet, ist nur wenigen bekannt. Nach dem ersten Anspielen verriet der Solocellist des Philharmonischen Orchesters Freiburg dies und gab eine Einführung in die Zeit der Entstehung. Dann spielte das Orchester die Ouvertüre und tatsächlich: Die Verwandtschaft der Tempi und Anklänge auf Bach waren unüberhörbar.

Vollhardt zeigte sich sympathisch und humorvoll, erklärte komplizierte Zusammenhänge für Laien verständlich. Immer wieder ließ er einzelne Takte vom Orchester spielen, um das von ihm Gesagte erlebbar zu machen. Und das Ortenau-Orchester bot eine reife Leistung. Von den Musikern gab es einen nahezu perfekten Klang zu erleben, der manchem professionellen Orchester gut stehen würde. Vollhardt hatte mit seinem tänzerisch darstellenden Dirigat das Orchester wunderbar im Griff. Nach allen Erläuterungen gab das Orchester die Kleine Dreigroschenmusik am Stück. Genauso handhabte Vollhardt nach der Pause Schostakowitsch 1. Jazzsuite. Zu jedem der drei Sätze erläuterte er Fakten zur Entstehung und Rezeption im Russland der dreißiger Jahre.

Kommentiertes Konzert
Ralf Dorweiler – Badische Zeitung –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü
X