Dirigent Walter-Michael Vollhardt und seine 65 Musiker waren in blendender Spiellaune und sprangen lust- und schwungvoll von Genre zu Genre. Da gab es „Rosen aus dem Süden“, luftig-duftig und wie in rosa Tull getaucht. Einfach zum Seufzen schön, wie Vollhardt und Compagnie diesen herrlichen Strauß-Walzer dahintupften. Es gab viel Dramatik mit der Filmmusik des Dinosaurierspektakels „Jurassic Park“, dräuendes Blech und einpeitschender Rhythmus, die von drohender Gefahr durch Reptilien künden.

Ganz wunderbar „My fair Lady“ zum Auftakt des Abends. Das war quirlig, das war spritzig, das hatte Gefühl und feine Ironie. Die kleinen Verzögerungen, die Vollhardt bei dem romantischen „Ich hab’mich so an sie gewöhnt“ einbaute, trieb den Zuhörern die Melancholie ins Herz. Auch die Anmut des Blumenwalzers (aus Tschaikowsky’s „Nussknacker“-Ballett), wunderbar leicht und fließend im Rhythmus, und natürlich der „Rosarote Panther“ – brillant, wie die Eurodistrikler hier in der Manier großer amerikanischer Unterhaltungsorchester swingen.

Landesgartenschau, Mai 2004
Robert Ullmann – Badische Zeitung –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü
X